Image default
PS3 PS4 Reviews Wii U Xbox One

Testbericht: LEGO Jurassic World

Die Dinos sind los! Nicht nur im Kino hat derzeit Chris Pratt mit unseren Freunden aus der Urzeit zu kämpfen, nein auch vor der heimischen Konsole darf man in Klötzchenform mit dem ein oder anderen Saurier interagieren. Ob aber dieses Vorhaben von Erfolg gekrönt ist, verrate ich euch in unserem Test.

Lego Jurassic World 1
Keine Sorge, dass wird schon alles mit dem Park klappen… Hoffe ich!

Klötzchen-Dinos!

Mit Lego Jurassic World bekommen Fans der gesamten Filmreihe eine Menge geboten und sie werden auch ihren Spaß damit haben. Denn Immerhin behandelt das Spiel nicht nur den neusten Filmableger Jurassic World, sondern auch die bisher erschienenden Teile 1 bis 3. – Langezeit-Spaß ist somit garantiert und wird euch einige Tage in Anspruch nehmen.

Besonders gelungen: Seit einigen Lego-Spielen, dürfen die agierenden Lego-Figuren auch reden und hierbei fiel auf, dass viele der Original-Synchronsprecher zu hören waren. Das hebt natürlich enorm die Atmosphäre des Spieles und sorgt für Unterhaltung. Das gekreuzt mit dem typischen Lego-Slapstick Humor und schon steht einem guten Spiel eigentlich nichts mehr im Weg. Denn im Bereich des Gameplay vertraut LEGO: Jurassic World dem altbekannten Mix aus Action, Knobelei und Hüpfabenteuer.

Dies wird die einen freuen, andere wiederum etwas ärgern, denn Traveller’s Tales geht gameplaymäßig kaum neue Wege sodass sich ihre Spiele nur noch in Nuancen verbessern. Im Grunde gilt die Devise, kennst du ein Lego-Spiel, kennst du sie alle. Aber wenn einem selbst das immer noch Spaß bereitet, dann kann doch daran nicht viel verkehrt sein, oder?

Lego Jurassic World Rex
Hi! Mein Name ist Rex, wollen Sie mal meine Beißerchen von Nahem betrachten?

Ok, man muss allerdings auch zugeben das die Jurassic-Park-Lizenz ihr Übriges tut. Wäre da nur das reine Gameplay, hätte man neben Klötzchen zerschlagen, Klötzchen suchen und Klötzchen zusammenbauen nicht wirklich viel Abwechslung. Aber irgendwie geht einem Bronze - Awarddoch das (Kinder-)Herz auf wenn man zum ersten mal einen Dino entdeckt und dazu die typische Jurassic Park Fanfare ertönt. Für ein wenig Abwechslung sorgt hingegen, dass man auch mal selbst einen Dinosaurier steuern darf. So kämpft mit einem Dino auch mal gegen einen T-Rex, oder man löst mit dem prähistorischen Gefährten das ein oder andere Rätsel. Auch ein Ko-Op Modus ist natürlich wieder an Board, sodass man auch gerne zu zweit dieses Abenteuer bestreiten kann. Hinzu kommen noch die zahlreichen und gut gelungenen Zwischensequenzen, die natürlich die eine oder andere Szene aus den Original Filmen aufs Korn nehmen. Besonders viel Spaß bringt der Titel natürlich im Koop-Modus für zwei Spieler. Zu jeder Zeit kann ein Spieler bequem in das Spiel ein- und aussteigen und euch somit bei der gesamten Kampagne unter die Arme greifen. Leider verzichten die Entwickler aber erneut auf einen Onlinemodus.

Auch in Sachen Spielzeit wird einiges geboten. Wer einfach nur die grobe Story der Filme noch einmal erleben will bekommt mit fünf Leveln pro Film á 30 bis 40 Minuten Spielzeit schon einiges geboten. Wer sogar noch alle Geheimnisse freischalten und Objekte einsammeln will der wird noch zahlreiche zusätzliche Stunden an dem Titel gefesselt sein, denn serientypisch erwarten euch wieder Unmengen an freischaltbaren Extras.


Vielen Dank an Warner Bros. für die freundliche Bereitstellung des Testmusters!

verwandte Beiträge

Super Mario Maker – Neuer Trailer & Release

Nature225

Evolve: Neuer Trailer zum kommenden Shooter

Nature225

Cosmic Star Heroine erscheint auf Playstation 4 und PS Vita