Image default
News

Shift 2: Unleashed

[one_half last=“no“][gameinfo title=“Infos zum Spiel“ game_name=“Shift 2: Unleashed“ developers=““ publishers=“Electronic Arts“ platforms=“PS3, Xbox 360″ genres=“Rennspiel“ release_date=“31.03.2011″][/one_half]
Das Renncockpit ist ein Ort, an dem ihr alles um euch vergesst und einen Adrenalinkick nach dem anderen spürt. Pure Geschwindigkeit, Positionskämpfe mit der Konkurrenz und der Kontakt zwischen Mensch und Maschine sind nirgendwo intensiver als aus den Augen eines Rennfahrers. Da den meisten Menschen ein solches Erlebnis meist aber verwehrt bleibt, bringt Electronic Arts mit Shift 2: Unleashed ein ambitioniertes Rennspiel auf den Markt, das den Rennsport in all seiner Dramatik und Intensivität in euer Wohnzimmer zaubern soll. Ob dem Renner der Durchbruch gelingt und er sich die Sektdusche auf dem Siegertreppchen abholen kann oder mit einem Kolbenfresser ins Stocken gerät, lest ihr am Besten hier nach!

Fühle die Intensität!

Bereits mit Need for Speed: Shift lieferte EA ein solides Rennspiel ab, dem aber einige kleinere Kinderkrankheiten den kompletten Durchbruch verwehrten. Mit Shift 2: Unleashed soll dies aber nun gelingen und der Renner schickt sich an die große Konkurrenz aus dem Hause Forza Motorsport, Formel 1 2010 und Gran Turismo 5 ein wenig zu ärgern!

In Shift 2 bestreitet ihr als aufstrebender Star am Rennsporthimmel euren Werdegang als Tourenwagensportler. Angefangen bei klassischen Serienwagen steigert ihr euch im Lauf eurer Rennfahrerkarriere zu immer stärkeren PS Monstern bis ihr letztlich in der FIA GT 1 Meisterschaft antretet. Wie ihr in das Spiel einsteigt wird zu Beginn während einigen kleinen Testrunden von euch festgelegt. Je nachdem wie gut ihr euch bei dem Test schlagt, gibt euch das Spiel eine entsprechende Empfehlung vor, auf welchem Schwierigkeitsgrad und mit welchen Fahrhilfen ihr das Spiel bestreiten solltet. Natürlich könnt ihr die einzelnen Parameter auch noch ganz individuell an eure Bedürfnisse anpassen. Egal ob blutjunger Anfänger oder PS-süchtiger Vollblutraser, jeder findet hier seine Wunscheinstellungen.

Eine interessante Neuerung versteckt sich bei Shift 2 in der neu eingeführten Helmperspektive, die ein noch intensiveres Spielgefühl vermitteln soll. Aus der Helmansicht habt ihr logischerweise nur ein eingeschränktes Sichtfeld und fühlt dank cooler Unschärfe- und Ruckeleffekte förmlich jedes Brems- und Beschleunigungsmanöver hautnah. Für Rennsportfanatiker wird hier sicher der ein oder andere Traum wahr, zumal das ganze äußerst realitätsnah umgesetzt wurde.

Realistisch ist auch die Rennaction inszeniert. Die K.I. fightet fleißig um Positionen und begeht auch immer wieder dumme Fehler, die in Ausritten und Mauerkontakten enden. Leider fallt aber auch ihr der leicht ruppigen Fahrweise eurer Gegner hin und wieder zum Opfer und werdet ohne große Rücksicht auf Verluste von der Ideallinie verdrängt oder bekommt einen heftigen Schubser in euer Heck, was dank unfreiwilliger Dreher in reichlich Frust enden kann. Für Einsteiger wäre hier eine Rückspulfunktion à la GRID oder F1 2010 hilfreich gewesen!

Das Fahrverhalten der einzelnen Fahrzeuge schwankt natürlich je nach deren Motorenleistung. Während sich die anfänglichen Boliden locker flockig um die Kurse zirkeln lassen, müsst ihr bei den PS-Monstern im späteren Spielverlauf eure Konzentration voll einsetzen, um auf das häufig unruhige Fahrverhalten reagieren zu können. Etwas unschön fällt dabei auf, dass die Steuerung insgesamt ein wenig indirekt wirkt. Häufig habt ihr das Gefühl, dass euer Auto wie auf Wasser schwimmt. Aber keine Bange- an dieses etwas eigenwillige Fahrverhalten gewöhnt ihr euch mit der Zeit oder ihr fahrt am Besten sofort mit einem Lenkrad, mit dem die Steuerung um einiges angenehmer von der Hand geht!

Karriere – Dauerbrenner oder kurzes Intermezzo?

Das Herzstück von Shift 2 liegt ganz klar in dem umfangreichen Karrieremodus. Hier sammelt ihr wie schon bei dem ersten Serienteil während der zahlreichen Rennevents fleißig Erfahrungspunkte, um neue Events und Belohnungen wie Autos oder Zubehörteile freizuschalten. Diesmal werdet ihr aber nicht als ‚guter‘ oder ‚böser‘ Rennfahrer eingestuft. Jede Aktion, die ihr während der Rennen begeht, bringt Punkte, wobei perfekte Starts, Kurvenfahrten und eine ausdauernde Fahrt an der Spitze des Feldes die meisten Erfahrungspunkte für euer Konto bringen.

Die Karriere hält zudem neben normalen Rennen noch eine Menge anderer Veranstaltungen für euch bereit. Mal heißt es sich gegen die Uhr zu behaupten oder im Eliminator-Rennen als letzter Fahrer übrig zu bleiben. Neu dabei sind zudem die Driftrennen, bei denen ihr nicht nur schnell sein müsst, sondern auch beeindruckende Drifts mit euren Karossen auf den Asphalt zaubern müsst. Über 72 Strecken und fast 130 Fahrzeuge sollen zudem für viel Abwechslung und Motivation sorgen.

Mit dabei sind auf Seiten der Rennstrecken Klassiker wie der Nürburg- und Hockenheimring, Suzuka, Monza oder Barcelona und bereits bekannte Fantasiekurse aus Shift 1 in Metropolen wie London, Miami oder Tokio. Leider merken aber Fans der Serie schnell, dass ein Großteil der Pisten 1 zu 1 aus dem Vorgänger übernommen wurden. Zumindest bei den Fantasiekursen, hätte man da schon ein wenig mehr Kreativität erwarten können.

Die Rennwagen reichen von Mazda, Renault und co. bis hin zu absoluten Edelkarossen, die für Otto Normalverbraucher einen unerreichbaren Traum darstellen. Durch die vielen abwechslungsreichen Wagen erwartet euch aber immer wieder etwas neues, sodass der Karrieremodus lange motivieren kann. Auch in Sachen Tuning haben die Entwickler nachgebessert. Nun könnt ihr selbst für einzelne Rennstrecken ein individuelles Setup festlegen und abspeichern. Zudem können diesmal unzählige Bestandteile des Autos auf eigene Faust angepasst werden und dank Schnelltestfunktion direkt auf der Rennpiste ausprobiert werden. Wer sich mit all der Technik nicht auskennt, der kann zumindest sein Auto visuell mit Folien und anderem schnick schnack aufwändig verschönern.

Wer es aber dennoch mal Leid ist gegen die K.I. zu rasen, kann seinen Fortschritt auch in Onlinerennen für bis zu 12 Teilnehmern vorantreiben. Zudem wurde die bereits in Need for Speed: Hot Pursuit eingeführte Autolog Funktion weiter verbessert und gibt euch zu jederzeit brandaktuelle Infos aus der Shift 2 Community und treibt den Wettbewerb mit euren Freunden, dank Speedwall Zeitenvergleich auf den Motivationseisberg.

Luxusschlitten oder Blechschaden?

Optisch macht Shift 2 einen überaus gelungenen Eindruck! Die Rennstrecken und Autos gleichen ihren realen Vorbildern wie ein Ei dem anderen. Anders als in vielen anderen Genrevertretern ist zudem auch neben der Strecke allerhand los. Die Fans jubeln euch zu und immer wieder erfreuen nette kleine Details das Rennfahrerauge. Besonders schick sind die unterschiedlichen Tageszeiten, bei denen ihr auf den Pisten unterwegs seid. Bei der glänzenden Mittagssonne herrschen natürlich grandiose Rennbedingungen, da jeder Winkel der Rennstrecke wunderbar ausgeleuchtet ist. Das komplette Gegenteil erwartet euch natürlich bei den Nachtrennen. Es ist schon etwas ganz besonderes in der düsteren Nacht lediglich mit dem Lichtpegel eurer Scheinwerfer über die Pisten zu heizen und dabei das letzte bisschen Speed aus eurem Rennboliden heraus zu quetschen.

Richtig schick sind aber die Rennen bei Sonnenuntergang. Hier erwarten euch spektakuläre Lichteffekte, die zu tückischen Verbremsern verleiten und auch mal im Kiesbett enden können. Wo wir gleich auch bei den Ausritten in die Botanik sind. Bei diesen könnt ihr euren Wagen natürlich auch kräftig beschädigen. Neben folgenlosen Kratzern könnt ihr euch aber auch wichtige Teile eures fahrbaren Untersatzes beschädigen, die sich auf das Fahrverhalten eures Wagens auswirken. Besonders schwere Feindkontakte können sogar zu Aufhängungsbrüchen führen und dass Rennaus für euch bedeuten. Insgesamt wirkt das Schadensmodell aber zu willkürlich und kann keineswegs mit Referenzen wie Dirt 2 von Codemasters mithalten.

Dafür ist aber die Soundabstimmung durchaus gelungen. Die Motorengeräusche lassen Bleifußherzen höher schlagen und auch die Songs in den Menüs wissen zu begeistern. In den Rennen werdet ihr zudem immer wieder über euren Boxenfunk über aktuelle Geschehnisse im Rennen informiert, was einiges an Atmosphäre aufkommen lässt.

Schmerzlich vermisst haben wir Wetterwechsel. Regen, Schnee und Co. sucht ihr bei dem Spiel vergeblich.

[tabs tab1=“Fazit“]

[tab]Shift 2: Unleashed ist eingutes Rennspielerlebnis, das eine packende Rennatmosphäre, spannende Zweikämpfe und eine menge Abwechslung bietet. Leider ist das Fahrzeughandling ein zweischneidiges Schwert. Während die unteren Fahrzeugklassen wunderbar zu steuern sind, reagieren die PS-Monster häufig übertrieben filigran, sodass ein halbwegs vernünftiges Handling erst mit einem Lenkrad ermöglicht wird. Von diesem Manko abgesehen begeistert Shift 2: Unleashed mit spannenden Rennen und einer langen Karriere. An die großen Rennsimulationen reicht der Titel aufgrund des schwammigen Fahrverhaltens aber nicht heran![/tab]

[/tabs]

verwandte Beiträge

Project Boundary: VR-Shooter von Surgical Scalpels angekündigt

Christian Ibe

Nintendo kündigt Mobile-Spiel Mario Kart Tour an

Christian Ibe

Rise of The Tomb Raider: Neue Details bekannt