Image default
News Wii U

Philips fordert Verkaufsstop der Wii U wegen Patentsverletzung

Philips sieht zwei seiner Patente für Steuerung mit Gesten verletzt und klagt nun vor einem US-Gericht gegen Nintendo. Der Konzern fordert unter anderem ein Verkaufsstopp der Wii U und Zubehörteile wie die Wii Remote Plus sowie Schadensersatz.

Das eine Patent betrifft ein “ virtual body control device“, das laut Beschreibung eine Technik ist, mit der virtuelle Figuren und Körper mittels Gesten in einem virtuellen Raum bewegt werden können. Das andere Patent „User interface system based on pointing device“ beschreibt das Bewegen eines Gerätes, dessen Bewegungen von einer Kamera erfasst und verarbeitet werden.

Angeblich hat Philips Nintendo schon 2011 auf die Patentsverletzungen hingewiesen, aber keine Reaktion bekommen.


Quelle: heise.de

verwandte Beiträge

Gameplay-Eindrücke zu Watch_Dogs

Tim Rozenski

GZG-Newsflash der Woche (15. – 19. September 2014)

Trailer zu Microsofts E3-Pressekonferenz

Tim Rozenski