Image default
Reviews

Magic Encyclopedia 2 – Mondschein

Der Nintendo DS mausert sich immer mehr zum Mekka der Wimmelbildspiele. Nachdem bereits Hidden Mysteries und Princess Isabella kürzlich unserem Testlabor einen Besuch abstatteten, schicken S.A.D und Purple Hills nun mit Magic Encyclopedia 2: Mondschein einen weiteren Genrevertreter ins Rennen, der die Wimmelbildfans auf dem Nintendo DS verzücken soll.

Es wimmelt im Mondschein!

In Magic Encyclopedia 2: Mondschein schlüpft ihr in die Rolle der jungen Studentin Katrina, die gemeinsam mit ihrem Bruder Roger in ein tollkühnes Abenteuer verwickelt wird und dabei durch Raum und Zeit reist, um den geheimnisvollen Fluch der Werwölfe zu brechen, der auf ihrem Professor lastet.

Insgesamt durchstreift ihr in dem Abenteuer 32 unterschiedliche Szenarien, die durch die Thematik mit der Reise durch Zeit und Raum sehr abwechslungsreich und ansprechend ausgefallen sind. In den unterschiedlichen Szenarien sucht ihr wie es sich für das Genre gehört die Locations nach besonderen Gegenständen ab, um für den Spielfortschritt wichtige Werkzeuge zu erhalten. Schön ist, dass man als Spieler anders als in vielen anderen Wimmelbildspielen auch mit der Umgebung interagieren kann. So setzt ihr hier und da gefundene Objekte ein oder löst Mechanismen aus, die euch in den nächsten Levelabschnitt bringen.

Zudem sei betont, dass euch das Spiel nicht nur mit Wimmelbildern auf den Zahn fühlt! Viele verschiedene Rätselvariationen, wie das Verschieben und Kombinieren von Gegenständen haben es ebenfalls in das Abenteuer von Katrina geschafft und stellen euch auf die Probe. Dadurch hebt sich der Titel auch deutlich von der Masse der anderen zuletzt getesteten Wimmelbildspiele ab, da ihr hier neben einer recht unterhaltsamen Story mit vielen verschiedenen Szenarien auch mit anderen Aufgaben wie Wimmelbildern geprüft werdet!

Sind euch einige Aufgaben aber doch einmal eine Nummer zu schwer, so könnt ihr euch von dem Hilfeassistenten Tipps geben lassen, um das Abenteuer fortsetzen zu können.

Technisch ist das Spiel natürlich eher als zweckmäßig zu bezeichnen. Die Szenarien sind hübsch gestaltet, aber auch nichts besonderes. Die Melodien halten sich dezent im Hintergrund, sodass man sich auf das Wesentliche konzentrieren kann. Die Bedienung funktioniert ausgezeichnet und ermöglicht auch Anfängern den Schnelleinstieg.

Ein weiterer Pluspunkt ist der günstige Verkaufspreis von nur 19,95€- das sind circa zehn Euro weniger als bei der Konkurrenz!

 

[divider/]Empfehlenswert!

Mit Magic Encyclopedia 2: Mondschein haben Purple Hills und S.A.D dank des gelungenen Spielablaufs und des sehr günstigen Preises ein ganz heißes Eisen auf dem Wimmelbildspiele – Markt. Die Aufgaben und Szenarien sind abwechslungsreich und machen Spaß, sodass jeder Zocker mit einer Leidenschaft zu Wimmelbildern seine helle Freude haben wird.[divider/]

Vielen Dank an S.A.D. für die freundliche Bereitstellung des Testmusters!

 

verwandte Beiträge

Testbericht: 3D Super Hang-On

Review: Enclave: Shadows of Twilight

Tim Rozenski

Testbericht: Shadows: Heretic Kingdom