Image default
Hardware

Hardwaretest: plantronics RIG 500HX

Mit seiner RIG 500 Serie veröffentlicht der auf die Produktion von Headsets und Audiolösungen spezialisierte Hersteller ein durchaus interessantes Produkt: Während die Grundversion des Kopfhörers zu einem günstigen Preis im Handel erhältlich ist, lässt sich diese optional durch den Kauf zusätzlicher Komponenten erweitern.
Wir haben uns die für die Nutzung an der Xbox One angedachte Variante RIG 500HX einmal genauer angeschaut.

Das RIG 500 lässt sich flexibel anpassen
Das RIG 500 lässt sich flexibel anpassen

 


Vorteil Erweiterbarkeit

Die Modellbezeichnung HX deutet darauf hin, dass der Kopfhörer zur Verwendung mit der Microsoft Xbox One angedacht ist, darüber hinaus liegt die RIG 500-Reihe zudem noch in den Varianten HS (PlayStation 4), 500, 500E und 500HD vor. Letztere drei sind ausschließlich PC-Spielern vorbehalten und sollen uns an dieser Stelle nicht weiter interessieren.

Beim Auspacken des Kartons fällt sofort die Modularität des Headsets auf, denn Ohrhörer, Bügel und Polsterung müssen zunächst einmal zusammengesetzt werden, um einsatzbereit gemacht zu werden. Doch dies ist dank simplem Klicksystem schnell erledigt und hat den Vorteil, dass man das Headset bei einem möglichen Kauf von Zusatzkomponenten oder zum einfacheren Verstauen auf Reisen schnell und einfach wieder zerlegen, beziehungsweise umrüsten kann.

Im gut sortierten Fachhandel oder direkt beim Händler liegen beispielsweise die Kopfbügel in fünf unterschiedlichen Farben vor. Die standardmäßig ohrumschließenden Kissen können durch eine geschlossene oder eine offene, belüftete Variante ersetzt werden. Außerdem sind verschiedene Kabel im Angebot, darunter eine Erweiterung auf USB, denn von Haus aus ist das RIG 500HX ausschließlich mit einem 3,5 mm Klinkenstecker ausgestattet.
Das hat zur Folge, dass man das Gerät nicht so einfach an einem PC zur Aufnahme von Stimmeingaben nutzen kann, wenngleich die Wiedergabe von Audioinhalten problemlos möglich ist – auch an mobilen Geräten. Dennoch für mich absolut unverständlich, warum man dem Gerät nicht einen simple USB-Adapter beigelegt hat. Sehr schade, denn so lässt sich das Mikrofon wirklich ausschließlich an der Xbox One verwenden.

Mittels simplem Klicksystem ist das Headset schnell zusammengesetzt
Mittels simplem Klicksystem ist das Headset schnell zusammengesetzt

 

Doch selbst an der Konsole ist die Nutzung nur dann sofort möglich, wenn man ein neueres Modell des entsprechenden Controllers besitzt, denn die alte Variante kommt ohne Klinken-Eingang daher, was den zusätzlichen Kauf eines Adapters notwendig macht.


Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt

Doch allem Ärger zum Trotz kann man dem RG 500HX ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis attestieren, denn die technische Ausstattung des Headsets ist mehr als ordentlich. Das Mikrofon überträgt die eigene Stimme sehr gut und klar, sodass wir jederzeit deutlich zu verstehen sind. Dank aktiver Rauschunterdrückung filtert die Hardware zudem störende Nebengeräusche hervorragend heraus, nur ein leises Rauschen beim Sprechen stört den ansonsten guten Eindruck ein wenig.

Negativ fällt auf, dass das Mikrofon keine Möglichkeit zum Stummschalten bieten, lediglich durch Hochklappen des Bügels kann man die Übertragung der Stimme unterbrechen. Auch wäre es schön gewesen, wenn der Bügel ein wenig stabiler und gleichzeitig flexibler gewesen wäre. Eine perfekte Justierung ist dadurch nämlich schlicht nicht möglich. Ansonsten ist die Verarbeitungsqualität dem Preis entsprechend aber auf gutem Niveau.

rig-500-hx
Die Verarbeitungsqualität ist ordentlich, auch die Soundqualität ist auf gutem Niveau

 

Auch der eigentliche Ton, welchen die dynamischen 40 mm Treiber auf das Ohr bringen, kann als gut bezeichnet werden, ohne dabei aber besonders zu glänzen. Gerade bei Nutzung an der Xbox One spielt das Gerät seine Stärken aus und überzeugt mit satten Bässen und immer noch überdurchschnittlich guten Höhen, was sich letztlich zu einem stimmigen – wenn auch ein wenig flachen – Klangbild zusammensetzt. Natürlich kann man hier von einem Headset in dieser Preisklasse nicht die Tonqualität eines doppelt oder dreimal so teuren Gerätes erwarten. Doch für den Preis von ungefähr 50 Euro geht die Qualität mehr als in Ordnung.


Fazit:

Das RIG 500 HX aus dem Hause plantronics ist ein gutes und für normale bis leicht gehobene Ansprüche absolut ausreichendes Headset. Sowohl die Qualität der Audioaufnahme, als auch der Wiedergabe liegt auf gutem Niveau. Beachtet man den günstigen Einstiegspreis, schnürt der Hardwarehersteller hier ein gelungenes Gesamtpaket, welches sich auf Wunsch auch noch erweitern und sogar verbessern lässt.
Die Verarbeitungsqualität ist absolut zufriedenstellend, wenngleich ein flexibleres und stabileres Mikrofon dem Gerät gut zu Gesicht gestanden hätte. Auch die fehlende Konnektivität ist zwar ärgerlich, lässt sich in meinen Augen aber verkraften.
Insgesamt kann man mit dem RIG 500 HX absolut nichts falsch machen, wenn man nicht gerade die Qualität oder die Möglichkeiten eines Astro A40 oder beyerdynamics MMX 300 erwartet oder großen Wert auf Dolby-Surround-Sound legt.

verwandte Beiträge

Hardwaretest: Creative Soundblaster Inferno

Christian Ibe

Hardware: snakebyte cam:clip

Nature225

PowerA Controller für Nintendo Switch erscheinen im Oktober

Christian Ibe