Image default
Reviews Switch Wii U

DLC-Check: The Legend of Zelda: Breath of the Wild

Am 30. Juni 2017 erschien mit „Die legendären Prüfungen“ sowohl auf der Wii U als auch der Nintendo Switch der erste Zusatzinhalt für The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Das Paket ist Bestandteil des Expansion Passes, der knapp 20€ kostet und Ende 2017 durch einen zweiten Inhalt in Form einer zusätzlichen Storyline und eines neuen Dungeons ergänzt wird. Wir haben uns mit Link zurück nach Hyrule gewagt und verraten euch, ob sich der Download lohnt.

Der offizielle Trailer zum Zusatzinhalt von Nintendo:

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Neue Funktionen, Prüfungen und mehr!

Im Folgenden wollen wir euch die einzelnen Neuerungen des ersten Zusatzinhaltes „Die Legendären Prüfungen“ etwas genauer vorstellen. Zunächst widmen wir uns den neuen Funktionen, die euer Abenteuer in Hyrule erleichtern sollen. Das Zusatzpaket könnt ihr übrigens unabhängig von eurem Spielfortschritt nutzen. 

Die erste wirklich sehr interessante Neuerung, die vor allem bei Erkundungen in Hyrule von Nutzen ist, hört auf den Namen „Der Pfad des Helden“. Dies ist eine Zusatzfunktion für die Übersichtskarte im Spiel, mit der ihr jeden eurer Schritte aus den letzten 200 Spielstunden nachvollziehen könnt. Euer Weg wird auf der Karte eingezeichnet, sodass ihr überprüfen könnt, welche Gebiete ihr bislang gegebenenfalls noch nicht erkundet habt. Über einen Schieberegler könnt ihr sogar das Zeitintervall individualisieren. 

Nützlich: Mit dem „Pfad des Helden“ könnt ihr eure Laufwege nachvollziehen.

Die zweite große Neuerung für eure Erkundungen in Hyrule stellt das Teleport-Medaillon dar. Selbiges müsst ihr erst durch eine neue Nebenquest finden und könnt mit selbigen anschließend individuelle Schnellreisepunkte erstellen. Leider lässt sich nur ein Schnellreisepunkt setzen. Eine nette Idee ist es aber dennoch. 

Das Herzstück: Die Prüfung des Schwertes

Der wohl interessanteste Aspekt des Zusatzinhaltes ist wohl die sogenannte „Prüfung des Schwertes“. Diese erwartet euch im Wald der Krogs, wo ihr mit einer besonderen Herausforderung konfrontiert werdet. Ohne eure Kleidung, Waffen und sonstiger Ausrüstung müsst ihr euch hier durch insgesamt 45 Räume voller Gegner und Rätsel arbeiten und schlicht und ergreifend überleben. Dabei nutzt ihr von Gegnern ergaunerte Waffen und Hilfsmittel, um die durchaus fordernde Prüfung zu überstehen. Als Belohnung winkt euch ein stärkeres Master-Schwert, welches jedoch für Spieler, die das Abenteuer bereits erfolgreich beendet haben eher uninteressant sein sollte. Spaß bereitet die Prüfung dennoch und punktet mit einem herausfordernden Schwierigkeitsgrad. 

Knackige Herausforderung: Die Prüfung des Schwertes.

Wer es zudem noch knackiger und herausfordernder im Hauptspiel möchte, für den hat Nintendo den „Master-Modus“ im Gepäck. Selbiger setzt jedoch einen separaten Spielstand voraus. Im Master-Modus sind die Gegner deutlich schwerer und cleverer. Zudem gibt es nun gänzlich neue, besonders schwierige Widersacher und manche von ihnen können sogar ihre Gesundheit regenerieren. 

Für Neulinge ist der „Master-Modus“ nicht wirklich empfehlenswert und auch wir waren anfangs ziemlich überrumpelt von dem angezogenen Schwierigkeitsgrad, der nun viel mehr Vorsicht und Taktik voraussetzt und sich daher vornehmlich an Serienveteranen richtet. 

Des Link’s neue Kleider und Masken

Neben den bereits genannten Zusatzfunktionen gibt es außerdem noch einige neue Masken und Kleidungsstücke für Link in Hyrule zu finden. Auch diese lassen sich über neue Nebenquests ausfindig machen und bieten allesamt besondere Funktionen. 

So lässt sich zum Beispiel eine Krog-Maske finden mit der ihr die lustigen Gesellen leichter aufspüren könnt, um deren Nebenquest in Hyrule schneller abzuschließen. Mit dem aus „Phantom Hourglass“ bekannten Rüstungsset steigert Link seine Angriffskraft hingegen enorm, während ihm Midnas Maske eine höhere Resistenz gegen die starken Wächter ermöglicht. 


Fazit: 

Der erste Teil des zweiteiligen DLC-Pakets zu The Legend of Zelda: Breath of the Wild macht durchaus Lust auf mehr. Sicherlich halten sich die Neuerungen vor allem für Leute, die das Spiel bereits durchgespielt haben in Grenzen, doch insgesamt wissen die neuen Funktionen und die fordernde „Prüfung des Schwertes“ zu gefallen. Besonders interessant wird aber vermutlich erst die Ende des Jahres anstehende Story-Erweiterung sein, die sogar einen komplett neuen Dungeon bieten wird. Alles in allem können wir einen Download des Zusatzpaketes für knapp 20 Euro aber schon jetzt allen Zelda-Fans empfehlen. Eine komplette Bewertung folgt dann Ende des Jahres. 


Vielen Dank an Nintendo für die freundliche Bereitstellung des Testcodes!

Related posts

Angry Video Game-Nerd: Film jetzt auf Vimeo verfügbar

Neues Video zu The Legend of Zelda: Breath of the Wild gesichtet

Nature225

Turnier-Hinweise: Mario Kart 8 Deluxe-Spaß mit dem Nintendo Switch Club

Nature225