Image default
Specials

Buchkritik: Minecraft-Rezepte für Dummies

Und schon wieder eine Buchbesprechung bei GamezGeneration. Wird doch normaler als erwartet. Tja, Gamer lesen eben auch. Bei „Minecraft-Bauanleitungen für Dummies“ hatte ich ja noch gemischte Gefühle, denn das Buch war ganz ok, enthielt aber auch viele Dinge, die ich zum Teil eher schräg bis fragwürdig fand. Wenn ich ein rosa Haus bauen will, dann tue ich das, selbst wenn ein Buch mir vorschreiben möchte, dass ich das gefälligst unterlassen sollte.

Die Tatsache, dass das Buch schon beim nächsten Update obsolet sein könnte und das Minecraft-Wiki eine wichtige Ressource für jeden Spieler darstellt, wird anerkannt. Selbst die mir gänzlich unbekannte Pocket Edition für Mobile-Geräte findet Erwähnung und ihre Eigenheiten werden erklärt.minecraft_xboxdynasty_1339956399_3Während der Vorgänger letztendlich doch nur nett war, hat das Vater-Sohn-Gespann Jesse und Thomas Stay hier tatsächlich ein kompaktes Nachschlagewerk geschaffen, dass sich selbst für Minecraft-Profis lohnen dürfte.

In meiner letzten Buchkritik hatte ich insbesondere bemängelt, dass man die Rezepte umständlich zu verbalisieren versucht, statt einfach Bilder zu zeigen. Hier wird genau das getan, falls man sich beispielsweise das Rezept für den Amboss partout nicht merken kann, dann kann man es hier schnell nachschlagen – auch ohne einen Browser öffnen zu müssen.spirited_away_minecraft_18

Auf fast 20 Seiten widmet sich zum Beispiel ein ganzes Kapitel den Möglichkeiten, die sich durch Redstone und andere Objekte ergeben. Ich selbst habe mit Redstone und Co. bisher noch nicht experimentiert, insofern war gerade dieses Kapitel selbst für mich als „Minecraft-Profi“ aufschlussreich.

Das Gleiche gilt für Zaubertränke oder neuere Elemente wie Unterwassertempel und Netherquarz. Ich bin mit Minecraft kurz nach der Veröffentlichung der Vollversion eingestiegen und habe zwischendrin eine längere Klötzchenpause eingelegt. Außerdem bin ich jemand, der am Liebsten stundenlang Höhlen und verlassene Stollensysteme erkundet, während andere unbedingt das Bedürfnis haben, die Enterprise nachzubauen – das Tolle an Minecraft ist ja gerade, dass es so viele Möglichkeiten bietet, wie man es als Spieler erleben kann.Minecraft Skyrim Titelbild

Wer zum ersten Mal in das Minecraft-Universum einsteigt, für den ist dieses Buch eine gute Einstiegshilfe und selbst Klötzchenexperten dürften darin ein gutes Nachschlagewerk finden. Weihnachten steht ja schon wieder vor der Tür, dieses Buch dürfte sich gut als Geschenk machen.

Related posts

Special: Unsere Spiele des Jahres 2013 – Teil 2

JamSession #041: Timo Radzik über Game Jams

Tim Rozenski

JamSession #022: Broken Rules und Secrets of Raetikon

Tim Rozenski