Image default
Vorschau Wii U

Angespielt: Captain Toad: Treasure Tracker

Mit Captain Toad: Treasure Tracker bekommt der beliebte Fliegenpilz endlich sein eigenes Spiel spendiert. Im letzten Jahr noch als Zusatz in Super Mario 3D World verwendet, bekommt die Spielidee mit dem neugieriger Forscher Captain Toad in diesem Jahr einen eigenen Auftritt auf der Wii U. Ob sich Toad auch als eigenständiger Spieleheld beweisen kann, haben wir in einer kurzen Demo zum Spiel ausprobiert.

Kleiner Held auf großer Reise

Der kleine Toad wirkt auf den ersten Blick nicht gerade wie ein mutiger Held, der sich freiwillig in Abenteuer stürzt, zudem kann er in seinem neuen Abenteuer nicht einmal springen und flink zu Fuß ist er leider auch nicht. Dennoch darf der kleine Knirps auf Erkundungstour gehen und zahlreiche Stages in motivierender Puzzle-Manier erkunden. Grundsätzlich ist das Spielprinzip dabei aus den Minispielen aus Super Mario 3D World übernommen und an vielen Ecken erweitert worden. So befindet sich Toad in kleinen, überschaubaren Leveln, die aus der isometrischen Ansicht angezeigt werden. Nun ist es die Aufgabe, zum einen die jeweilige Spielwelt zu erkunden und dabei reichlich wertvolle Schätze einzusammeln. Grundsätzlich ist es euer Ziel, mit Toad den funkelnden Stern am Ende des jeweiligen Levels zu erreichen, auf dem Weg dahin gibt es aber auch Münzen und Diamanten einzusacken, die im fertigen Spiel sicher das eine oder andere versteckte Level freischalten.

captain-toad-treasure-tracker-1
Toad wird auf seiner Jagd nach Juwelen auch mit fiesen Feinden konfrontiert

Für alle, die Super Mario 3D World noch nicht gespielt haben und daher auch die Minispiele rund um Toad nicht kennen. Eine kurze Erklärung: Dadurch das Toad weder springen, noch schnell rennen kann, müsst ihr innerhalb der Level immer gut die Gefahren im Blick behalten. Immer wieder stellen sich euch fiese Widersacher in den Weg oder ihr werdet mit tödlichen Hindernissen konfrontiert, weshalb der Titel durchaus fordernd wirkt und Kopfnuss-Potential bietet. Aber auch die Levelarchitektur bietet einiges an Abwechslung. So befinden wir uns mal in einem verwinkelten Geisterschloss mit Geheimgängen, während wir an anderer Stelle auf einer idyllischen saftig grünen Mario-Stage unterwegs sind, die einige verborgene Wege bereithält, auf denen sich versteckte Diamanten verstecken.

Dieses Spielprinzip wird in Treasure Tracker aber mit einigen neuen Spielideen verfeinert, die noch mehr auf die Fähigkeiten des Wii-U-GamePads zugeschnitten sind. So sitzen wir in einem Level mit Toad in einer kleinen Lore und müssen aus der Ego-Perspektive, mittels Bewegungssteuerung des GamePads, auf Gegner und Schalter schießen. Ebenfalls neu sind die Bossstages. So mussten wir uns sogar gegen einen mies gelaunten Drachen inmitten eines Vulkans erwehren und vor seinen feurigem Atem und der stetig steigenden Lava-Bedrohung fliehen.

Captain Toad - Treasure Tracker
Selbst „Bosskämpfe“ muss unser munterer Forscher bestreiten.

Dadurch, dass sich Toad nicht aktiv zur Wehr setzen kann, entfaltet der Titel sein ganz eigenes Spielgefühl, das auf deiner Seite sicher simpel, auf der anderen Seite aber auch sehr motivierend ausfällt. Man darf gespannt sein, wie abwechslungsreich die Level im fertigen Spiel werden und vor allem wie umfangreich sich das Spiel präsentiert, was den Ausschlag für die Dauermotivation im fertigen Spiel geben wird. Da Nintendo den Titel aber sehr gern als Retailtitel und zudem als Weihnachtsspiel für die Wii U positionieren wollen, gehen wir hier allerdings davon aus, dass Nintendo hier ein attraktives Gesamtpaket schnüren wird.

Technisch macht Treasure Tracker aufgrund seiner Wurzeln in Super Mario 3D World schon eine ansehnliche Figur. Die Optikl ist farbenfroh, die Animationen liebevoll und die Schauplätze abwechslungsreich. Einzig die Kamera macht hier und da noch Zicken, weshalb der Überblick etwas verloren geht. Gerade durch den mangelnden Überblick können aber auch die einen oder anderen versteckten Gegenstände nicht sofort erspäht werden, was wiederrum durchaus in Frust münden kann.


Tendenz: Gut

Ich muss sagen, dass mich die Präsentation von Captain Toad: Treasure Tracker auf der E3 nicht unbedingt heiß auf das Spiel gemacht hat. Nun nach dem eigenen Anspielen sieht die Sache aber schon etwas anders aus. Der Titel scheint im Gegensatz zur Vorlage aus Super Mario 3D World deutlich abwechslungsreicher und ideenreicher zu werden. Die Frage ist letztlich nur wie abwechslungs- und umfangreich der Titel wird. Wir sind jedoch optimistisch, dass der kleine Toad seine Anhänger finden wird und seine niedlichen Abenteuer Ende 2014 den einen oder anderen an die Wii U fesseln werden.


verwandte Beiträge

Testbericht: Wii Sports Club: Golf

Wie würde Twilight Princess mit der Grafik eines Skyward Sword aussehen?

Nature225

Blitzgewinnspiel: Tippt den Preis & Release der Wii U und gewinnt!

Nature225